Anton Hofreiter: „Wir sind kein Notnagel für eine Rest-Regierung“

Was die CSU in den vergangenen 14 Tagen getrieben hat, war absolut unverantwortlich, in einem Ausmaß, wie ich es mir niemals ausgemalt hätte. Mit der Frage von Flucht und Migration hatte das fast gar nichts zu tun, sondern mit ihrer krassen Panik vor dem Verlust der absoluten Mehrheit bei der Landtagswahl in Bayern und dem Versuch, die Gesellschaft nach rechts zu verschieben.

Mit dieser Vorgehensweise die AfD klein halten zu wollen, ist im Übrigen wenig erfolgversprechend. Das zeigen die jüngsten Umfragen wie auch die letzte Bundestagswahl. Bayern geht es ökonomisch gut, und es gibt vergleichsweise wenig soziale Spannungen. Und dennoch legt die AfD hier zu.

Ich bin überzeugt: Wer der AfD hinterherrennt, stärkt sie. Am Ende wählen die Leute das Original und nicht die CSU.

Diesen Beitrag können Sie hier lesen.

Quelle: www.abendzeitung-muenchen.de